Sportfest 2. Wochenende

Bericht Sportfest Teil 2:

100 Jahre FVA – Sportfest 2. Wochenende

Mit einem Firmenturnier begann am Freitag das 2. Wochenende.
Dabei setzte sich Flow Serve, vor der Deutschen Bahn, Schott Bauelemente und Sypack durch.

Am Samstag ermittelten die E-Junioren ihren Stadtmeister. Dieser hieß letztlich SSV Ettlingen, vor dem FVA und dem TSV Oberweier.

Bei den Senioren setzte sich am Nachmittag im Elfmeterschießen des Finalspiels der FV Ettlingenweier gegen den FVA durch, Dritter wurde der TSV Schöllbronn vor dem SSV.

Um 18.30 Uhr stand das AH Kreispokalfinale zwischen dem FV Leopoldshafen und dem SC Wettersbach an, das der SCW nach spannendem Spiel im Elfmeterschießen gewann.

Der Bamibinispieltag und das Torwandschließen der örtlichen Vereine bestimmten den Sonntagvormittag und den frühen Nachmittag. Bei den Ortsvereinen war Team 1 des TV 05 die treffsicherste der angetretenen Mannschaften, gefolgt vom HCB und den beiden Teams der freiwilligen Feuerwehr.

Allen Siegerteams des Wochenendes nochmals herzlichen Glückwunsch.

Spiele des FVA II – Spfr. Forchheim III 2:3 , FVA 1 – FC Alem. Eggenstein 2:1 und der FVA Damen – Kirchfeld 0:2 rundeten den Tag sportlich ab.

Am Montagabend trafen dann die befreundeten Vereine aus Auerbach und Muggensturm, Schielberg und Sulzbach, Staufenberg und Südstern aufeinander, ehe ab 20.00 Uhr die große FVA Jubiläumstombola verlost wurde. Der Hauptgewinn, ein Honda 1,3 Trend vom Autohaus Müller blieb zur Freude der anwesenden Gewinnerin in Bruchhausen. Gut gestreut waren die restlichen Preise, der 2. Preis ging ins Elsass, Preis 3 nach Niefern, Nr. 4 nach Hohenau in den Bayerischen Wald, die 5 blieb in Bruchhausen und Preis Nr. 6 ging nach Ettlingenweier.

Es bleibt nun nur noch Danke zu sagen. Zunächst an alle Helfer des FVA, egal in welcher Funktion sie vor, während oder nach dem Fest zum Gelingen des Veranstaltungen beigetragen haben. Ohne Euch geht es nicht.
Ferner an alle teilnehmenden Mannschaften und Vereine, die Schiedsrichter, den Bedienungen, DRK, Feuerwehr, den zuverlässigen Lieferanten und allen Gästen, die uns durch ihren Besuch unterstützt haben.

Besonderen Dank allen Sponsoren, ob Firmen oder Privatleute, die dem FVA zur Bewältigung insbesonders des Eventwochenendes am 20/21.07. finanziell unter die Arme griffen. DANKESCHÖN.

Vielen Dank auch den Anwohnern für ihr Verständnis. Zum Glück gab es dieses mal wohl keinerlei Beschwerden und schließlich hat sich der FVA auch peinlich genau an die Auflagen gehalten, die
dem Verein vorgegeben waren. Allerdings muss hierzu angemerkt werden, dass auch die Besucher Verständnis für die Vereine haben müssen,. Denn ohne Einhaltung der Auflagen sind die Vereinsfeste in Gefahr, was letztlich das Dorfleben massiv beeinträchigen und die Vereine in ihrem Bemühen Gelder für den täglichen Bedarf und Aufrechterhaltung der Vereinstrukturen und- Angebote (insbesondere auch für die Jugend) zu generieren, stark beeinrächtigen würde. Dies gilt nicht nur für den FVA sondern für alle Vereine und dies nicht nur in Bruchhausen.

Last but not least DANKE natürlich den unermüdlichen Mitgliedern des FVA- Festausschusses, die das Ganze nicht nur organisiert haben, sondern durch ihren Dauereinsatz den „Laden am Laufen hielten“ und eigentlich täglich auf dem / am Platz standen.
Man kann es nicht oft genug sagen, wir sind froh und stolz Leute wie Euch zu haben.

Auch wenn sicher das eine oder andere Problem auftrat, das war schon immer so und wird auch immer so sein. Letztlich gilt es aber die Tage zunächst zu verarbeiten, sich neu zu motivieren und die nächsten Veranstaltungen gemeinsam anzugehen. Auch das war schon immer so.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren