2. Runde Kreispokal 19/20

JFV Stutensee – FVA A-Junioren 2:7 (0:3)

Elfmeterfestival ohne Elfmeterschießen

Am Samstag traf man in der 2. Runde vom Kreispokal auf den ebenfalls in der Kreisliga spielenden JFV Stutensee. Hatte man 4 Wochen zuvor gegen den gleichen Gegner in der Liga 6:2 gewonnen, wollte man jedoch die Art und Weise ändern, denn damals konnte man einen unkonzentrierten und spielerisch schwachen Auftritt unserer Elf sehen.

Diesmal setzte man auch dies in das Spiel um. Schon nach 7 Minuten konnte J. Klein mit seinem 2. Saisontreffer die Führung erzielen. In der 14. Minute dann das 0:2 durch J. Klein, der seinen 3. Treffer in der Saison erzielte. Mitte der 1. Halbzeit dann ein Strafstoß für die Gastgeber nach einer Unkonzentriertheit des FVA. Dieser wurde aber zentral über das Tor geschossen, sodass man mit einem blauen Auge und einer Warnung davon kam. Auch in der Folgezeit hatte der FVA eigentlich alles im Griff und zeigte auch vereinzelt ansehnliche Spielzüge, woraus auch das 0:3 durch M. Bochmann in der 37. Minute entstand, mit dem es in die Kabinen ging.

Sofort nach der Pause konnten die Kräfteverhältnisse sofort wiederhergestellt werden und man ging mit 0:4 durch L. Gräfinger in die Führung. Der Gegner schwächte sich dazu ab der 65. Minute mit einer Zeitstrafe selbst, die nach 3 Minuten durch den 2. Treffer von L. Gräfinger bestraft wurden.

Dies gab dem Trainerteam die Möglichkeit den Ersatzspielern viel Einsatzzeit zu geben, darunter M. Angeli, der nach über 2 Monaten Pause durch seinen Außenbandriss ein gelungenes Comeback feiern konnte. In den letzten 10 Minuten überschlugen sich die Ereignisse. Nach einer erneuten Unkonzentriertheit im Aufbauspiel, blieb T. Powalka nichts anderes übrig als den Angreifer im Strafraum zu stoppen, der den fälligen Strafstoß zum 1:5 verwandelte. 3 Minuten später gab unser Toptorjäger L. Gräfinger mit seinem 3. Treffer die passende Antwort darauf, doch in der 87. lag wieder der Ball auf dem 11-Meterpunkt des FVA und erneut konnte der JFV Stutensee verkürzen. Doch eine Minute später stellte sich die Gastgeber im Strafraum auch mal nicht clever an und der souveräne SR Lucas Zimmermann zeigte auf den Punkt. Elias Jörger verwandelte souverän zum 2:7 Endstand und belohnte sich für seine harte Arbeit im Training.

Fazit:

Ein auch in der Höhe verdienter Sieg, indem man seine spielerische Fähigkeiten zeigen konnte und sich für das Spitzenspiel am Mittwochabend gegen den SVK Beiertheim einspielen konnte. Insgesamt muss man nichtsdestotrotz sein Aufbauspiel verbessern und auch in den Zweikämpfen präsenter werden, um am Mittwoch für eine Überraschung zu sorgen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren