10. Spieltag A-Junioren

FVA A-Junioren – JSG Pfinztal 3:3 (2:0)

Rückrundenstart mit unnötiger aber gerechter Punkteteilung

Da am vergangenen Freitag das erste Spiel in Wöschbach abgesetzt wurde, spielte man gegen den selben Gegner, die JSG Pfinztal, am Mittwochabend bei Flutlicht auf dem gut bespielbaren Rasen in Bruchhausen.

Zu Beginn merkte man beiden Mannschaften noch an, dass man unsicher war, an welchem Punkt man steht und so stellten die Gäste erstmal ihre Hälfte gut zu und ließen uns wenig Entfaltungschance. Nach 5 min Abtasten nahm mehr und mehr die Gäste das Zepter in die Hand und wurden spielbestimmender, weil auch der FVA von dem aggressiven aber noch fairen Zweikampfverhalten der Gäste überrascht war. Gefährlich wurden diese aber vorerst noch nicht, da sie sich mit Fernschüssen zufrieden gaben. Nach einer halben Stunde fand man deutlich besser ins Spiel und wäre beinahe in Rückstand geraten, als man im Aufbau den Ball fahrlässig verlor und gerade noch durch Zusammenarbeit unseres Keepers A. Remili und des Abwehrchefs N. Nußbaum die Situation bereinigen konnte. Auch der FVA kam in der Folge zu einer Großchance durch J. Oepping, dessen Schuss auf der Linie geklärt wurde. In der 38. Minute war es dann aber soweit und J. Klein konnte nach starkem Pressing den Ball im Tor der Gäste unterbringen. Nachlegen konnte der FVA 2 Minuten später, als M. Bochmann bei einem Konter einen Steilpass auf J. Klein spielen konnte, bevor er rüde zu Boden gegrätscht wurde, der nur noch den Torwart umkurvte und ins Leere einschob zum 2:0 Pausenstand.

Aus der Pause kam die JSG Pfinztal besser, denn ein langer Ball konnte nur noch zur Seite abgewehrt werden, wobei man beim Klärungsversuch unglücklich einen Gegner traf und so einen Elfmeter gegen sich zugesprochen wurde, den der Schütze verwandelte (48.). Warum man nun die Köpfe hängen lassen musste, war für die Anhänger des FVA unerklärlich und man konnte auch konditionell nicht mehr mithalten und war in allen Zweikämpfen zu weit weg vom Gegner, der nun leichtes Spiel hatte. Folgerichtig auch der Ausgleich in der 66. Minute als ein Stürmer der JSG Pfinztal nach einer Flanke am 2. Pfosten sich für seinen Freiraum bedankte und nur noch einschieben musste. Nun war der FVA komplett am Boden und kassierte in der 70. Minute den nächsten Treffer als ein Stürmer sowohl unseren letzten Verteidiger als auch unseren Keeper verlud und seine Mannschaft in Führung brachte, die nun ihre Offensivbemühungen einstellten und sprichwörtlich den Mannschaftbus tief in der eigenen Hälfte parkten. So kam der FVA wenigstens zu mehr Ballbesitz, den man auch ausnutzte und fast zum Ausgleich kam als ein 30 Meter- Lattenkracher von T. Kustos knapp das Ziel verfehlte. Kurios dann der Treffer als eine Flanke ungefährlich geklärt hätte können, der Verteidiger der JSG Pfinztal den Hinterkopf verwendete und der Ball immer länger wurde und im rechten Eck landete. Die Gäste servierten somit die 3- Punkte auf dem Silbertablett, denn noch waren 10 Minuten zu spielen und das Momentum sprach für den FVA. Dies reicht jedoch nicht immer und Tore zu erzwingen, was sichtlich zu erkennen war, hat noch nie funktioniert. So konnte man nur noch 2 Eckbälle erreichen, die aber verpufften und so stand der erste Punktverlust in 2020 fest.

Fazit: Ein leistungsgerechtes Unentschieden hilft beiden Mannschaften nicht viel weiter und so versäumte man den Anschluss zu den Top 3 zu erreichen. Mit 7 Punkten Rückstand auf Platz 2 und 10 Punkten auf den ersten Abstiegsplatz steht die A-Jugend nun im Niemandsland der Kreisliga auf Platz 4. Das Ziel sollte nun sein, eine ansteigende Leistung zu zeigen und gegebenenfalls die Größen wie Beiertheim zu ärgern, wie am Sonntag um 10:30 in Beiertheim. Jedoch sollte man beachten, dass der FVA als Aufsteiger im Vergleich zu anderen Teams eine respektable Vorrunde gespielt hat.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren