29. Spieltag FVA I

FVA I – SG Rüppurr I 1:2 (0:2)

Schlechte Voraussetzungen für den FVA im Spitzenspiel gegen die Defensivkünstler vom Dammerstock, denn mit den beiden Torgaranten N. Reichert und V. Schmidt fielen die beiden Torgaranten aus und das merkte man deutlich. Zudem musste man auf IV M. Fischer verzichten, dessen Schnelligkeit man gegen die SG gut hätte gebrauchen können.

Beide Mannschaften starteten auf sehr gutem Rasen vorsichtig, die ersten Abschlüsse sah man in Minute 10 (FVA) und 13 (SG), erst ca. 10 Minuten später wieder je eine Halbchance pro Team. Es war die erwartet zähe Partie, Rüppurr stand dicht, war aggressiv am Mann bzw. in den Zweikämpfen und lauerte auf Konter, der FVA mehr am Ball, aber in der gefährlichen Zone nicht durchschlagskräftig genug.

Nach 29 Minuten ging die SG Taktik erstmals auf, nach einem Konter und einer Abstimmungspanne in der FVA Deckung konnte der pfeilschnelle D. Pascariello zum 0:1 einnetzen. Der FVA wollte den schnellen Ausgleich, doch nun häuften sich die Fehler im Aufbau oder man lief sich fest. Zunächst hatte man Glück als Keller fast ins eigene Tor traf, doch in Minute 44 nutzen die Gäste einen weiteren Konter, diesmal durch den ebenso schnellen und bärenstarken T. Adam in Minute 44 zum 0:2 Pausenstand.

Mit dem festen Willen das Spiel noch zu drehen und nach einer wohl deutlichen Pausenansprache von Trainer Hildenbrand kam der FVA aus der Kabine. Man rannte wieder und wieder an, doch die Rüpurrer verrammelten gekonnt ihren Strafraum. Einmal kam der FVA dann doch durch und D. Förster-Ribet kam frei zum Schuss aus 16 Metern, scheiterte aber am gut reagierenden TW.

Fast im Gegenzug rettete FVA Keeper Ziegler gegen einen Schrägschuss von Adam, ehe in der 65. Minute Moritz Hildenbrand per Foulelfmeter den Anschlusstreffer schaffte. Der FVA drückte weiter, doch klare Chancen blieben aus. Die SG kämpfte aufopferungsvoll und leidenschaftlich, hatte nochmals eine gute Konterchance durch Adam (geblockt am 5 m) und musste nur noch einmal richtig bangen, doch Kellers Kopfball wurde eine Beute des SG Keepers (90), ehe wiederum Adam in Minute 93 den Winkel des FVA Gehäuses knapp verfehlte.

Beim Abpfiff des sehr souverän leitenden Schiedsrichters aus Stutensee !!! stand letztlich ein insgesamt nicht unverdienter Gästesieg, da sie kaum etwas zu ließen, selbst die gefährlicheren Offensivaktionen und mit Pascariello und Adam die beiden Spieler hatten, die an diesem Tag dem Spiel ihren Stempel aufdrückten.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einstellungen