26. Spieltag FVA I

SSV Ettlingen – FVA I 2:1 (0:1)

Durch einen auf Grund der starken 2 Halbzeit nicht unverdienten Sieg über den frisch gebackenen Meister aus Bruchhausen konnte sich der SSV die Chance auf die Relegationsspiele erhalten und bleibt auch weiter das beste Rückrundenteam. Beim FVA brach TW Trainer Stefan Walter seinen Kurzurlaub frühzeitig ab, da sonst kein TW zur Verfügung gestanden hätte und er machte seine Sache sehr gut. Chapeau Stefan – für diese Geste und starke Leistung.

Vom Start weg hatte der SSV die erste gute Chance, man verzog aber knapp, ehe Nico Heinz nach 10 Minuten den SSV Keeper aus 18 Metern prüfte, doch dieser parierte ebenso glänzend, wie Walter im Gegenzug per Fußabwehr. In der 18. Minute brachte Nico Heinz den FVA nach tollem Sololauf und vorangegangener Superkombination über links mit 1:0 in Führung, die auch zur Pause Bestand hatte, weil sich beide Teams gegen die jeweiligen Abwehrreihen selten so durchsetzen konnten, dass man wirklich richtig torgefährlich zum Anschluss gekommen wäre.

Nach dem Wechsel erhöhte der Gastgeber die Intensität noch mehr und war noch enger und aggressiver an den Gegnern, was dem FVA gar nicht schmeckte. Der SSV kam zunächst zu einigen Halbchancen, doch erstmals richtig eingreifen musste FVA Keeper Walter in der 65. Minute nach einem 18 Meter Freistoß, doch dieser war etwas schwach getreten und er konnte diesen zur Ecke lenken.

Der FVA stand nun mächtig unter Druck, hatte aber durch den frisch eingewechselten P. Rousseau zunächst 2 Kopfballchancen, ehe der SSV in Minute 71 ausglich. Ein Abspielfehler des FVA führte zu einem gefährlichen Schrägschuss, den Walter erneut großartig parierte, doch ein Ettlinger konnte den Ball per Abstauber auf spitzem Winkel noch zum inzwischen verdienten 1:1 eindrücken.

7 Minuten später setzten die Gastgeber nach einem tollen Querpass in den Rücken der FVA Abwehr durch einen unhaltbaren Gewaltschuss aus 12 Metern noch einen drauf und gingen in Führung. Danach ließen sie außer einem Distanzschuss von N. Heinz (83) nichts mehr zu und hatten im Gegenzug selbst die Chance zur Vorentscheidung, setzten den Ball aber knapp daneben.

Bis zum Abpfiff gab es dann keine weiteren Chancen und so entschied der SSV ein umkämpftes, aber faires Derby, knapp für sich und hielt sich seine Chancen weiter offen, während der FVA seine erste Auswärtsniederlage verkrafte musste.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einstellungen