23. Spieltag FVA I

Spielberichte FVA I

VFB Grötzingen I - FVA I 1:0 (1:0)

Nach der Heimniederlage gegen Söllingen wollte man in Grötzingen sicher Wiedergutmachung betreiben, doch das gelang nicht im Ansatz. Von Beginn an merkte man, dass der FVA auf der Grötzinger „Buckelpiste“ überhaupt keine Einstellung zu Platz und Spiel fand, denn während die Gastgeber direkt volle Pulle ins Spiel gingen, agierte der FVA sehr zurückhaltend. Hinzu kam, dass das eigentlich vom FVA bevorzugte Kurzpassspiel auf diesem Geläuf unmöglich war, denn der Ball machte was ER wollte. Die Grötzinger hatten dies, vermutlich weil daran gewöhnt, besser im Griff, vor allem war man immer nahe am Gegner und ging aggressiv in die Zweikämpfe, was dem FVA zusätzlich erschwerte sein Spiel aufzubauen.

Nach verhaltener Anfangsphase ohne Chancen hatte der VFB den ersten Abschluss in Minute 13 aus 16 Metern und bereits 3 Minuten später zappelte der Ball nach mehr als gehöriger Mithilfe der FVA Abwehr auch schon im FVA Netz, als man eine weite Flanke nicht konsequent klärte und den Stürmer quasi zum Torschuss einlud, der dies dankbar und unhaltbar für Keeper Walter annahm.

Auch danach zunächst keine Besserung beim FVA, der weiter ohne den richtigen Mumm und Biss agierte, den man gerade bei solchen Platzverhältnissen braucht, wo es gilt Zweikämpfe zu gewinnen und sich Mann gegen Mann durchzusetzen.

Ab der 30. Minute wurde der FVA aber etwas, jedoch nicht wesentlich stärker, doch außer einem ungefährlichen Schuss aus 16 Metern kam man kaum zu Möglichkeiten. Dagegen hatten die Gastgeber 2 weitere Großchancen durch einen Kopfball (34.) und einen abgefälschte Schuss, den Stefan Walter aber glänzend parierte. Es blieb jedoch beim 1:0 nach enttäuschender Halbzeit des FVA.

Nach dem Seitenwechsel zeigte man dann eine andere Einstellung und ging die Sache wesentlich aggressiver an. Doch das ansonsten starke Offensivspiel des FVA lahmte an allen Ecken und Enden, wobei man auch die fehlenden Läufe und Aktionen des gesperrten A. Pop in der Offensive deutlich merkte.

So hatten die Gastgeber auch weiterhin meist alles im Griff, jedoch auch Glück in der 51 Minute, als zunächst ihr Torwart vor P. Rousseau rettete, dieser den Abpraller erlief und einfach von einem Abwehrspieler umgerannt wurde. Es gibt nicht wenige Schiedsrichter die hier auf Elfmeter entschieden hätten, doch heute leider nicht. Wenig später noch eine Kopfballchance für den FVA, aber zu harmlos und direkt auf den TW.

Die ganz tief stehenden Gastgeber kämpften aufopferungsvoll und setzten mit einigen gefährlichen Kontern immer wieder Nadelstiche, so in Minute 72, als ein 16 Meter Schuss nur um Haaresbreite am FVA Gehäuse vorbei strich. Zwar versuchte der FVA weiter alles um wenigstens einen Punkt zu retten, doch die sattelfeste Grötzinger Defensive ließ nun gar nichts mehr zu, alle Versuche verpufften und so stand am Ende einen insgesamt ganz schlechten Kicks ein nicht unverdienter Heimerfolg der Gastgeber.

Nicht unverdient deshalb weil sie sich über 90 Minuten voll rein hängten und die Grundtugenden des Fußballs besser umsetzten während man das von FVA nicht über die volle Distanz behaupten konnte, da man einfach in Halbzeit 1 zu verhalten auftrat, zudem sich auf die Umstände nicht umstellen konnte und einen groben Fehler zu viel machte. Somit die zweite Niederlage hintereinander, die eine wesentliche Steigerung am Ostermontag 15:00 Uhr zu Hause gegen die starken Wössinger zur Folge haben muss, will man nicht weiter nach hinten rutschen.

Trotzdem darf man beim FVA den Stab nicht brechen, noch immer steht man auf einem hervorragenden Tabellenplatz, den vor der Saison sicher jeder gerne und bedenkenlos unterschrieben hätte. Aber nun gilt es sich wieder auf seine Tugenden zu besinnen.

Das Spiel des FVA II beim VFR Ittersbach musste vom FVA leider wegen Spielermangel abgesagt werden.

Vorschau Ostermontag:
13:00 Uhr FVA II – TSV Spessart
15:00 Uhr FVA I - FV Wössingen I

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren