08. Spieltag FVA I

TSV Oberweier I - FVA I 2:2 (1:0)

Mit einem „dicken blauen Auge“ und einem Punkt im Gepäck kam der FVA vom Derby aus Oberweier nach Hause und konnte glücklich in letzter Sekunde die erste Niederlage vermeiden. Aufgrund einiger Ausfälle musste Trainer Hildenbrand das Team völlig umkrempeln und dies merkte man deutlich.

Auf dem holprigen Geläuf war der TSV von Anfang an nicht nur der erwartet starke Gegner, sondern bis zur 60 Minute auch die in allen Belangen bessere Mannschaft. Von Beginn an zeigten die Hausherren, dass sie gewillt waren dem FVA ein Bein zu stellen. Sie standen sicher, waren zweikampfstärker und nach vorne jederzeit gefährlich.

So war es auch kein Wunder, dass sie in den ersten 18 Minuten auch zu 3 Torabschlüssen kamen, wobei FVA Keeper Joschua Ziegler in der 11. Minute, wie in den letzten Partien, wieder einmal mit einer Klasseparade das 1:0 verhinderte. Nach einem verzogenen Distanzschuss von N. Heinz (23. Min. 1 Annäherung des FVA) bot sich 2 Minuten später M. Dobrovolny nach Flanke von S. Ade die Chance zum 0:1, doch traf er den Ball nicht richtig.

2 weitere gute TSV Chancen nach schönen Kontern schlossen sich an, doch auch hier war Ziegler aufmerksam, ehe ein Keller Kopfball vom TSV kurz vor der Linie geklärt werden konnte. Im Gegenzug dann das verdiente 1:0 für den TSV, als die FVA Abwehr nicht im Bilde war und der Ball von Innenpfosten ins Tor ging. Dies war auch der mehr als verdiente Pausenstand, der für den FVA mehr als schmeichelhaft war, denn im Spiel nach vorne gelang so gut wie nichts. Man fand einfach nicht statt, während die Gastgeber fast alles im Griff gehabt hatten.

Kurz nach dem Wechsel die nächste kalte Dusche für den FVA, als der TSV nach einem Traumtor in der 49. Minute das 2:0 erzielte.

Doch der FVA entdeckte danach sein Kämpferherz und Jannis Keller konnte nach einer Vielsäcker Freistoß per Kopf in Minute 58. den Anschlusstreffer erzielen. Danach drängte der FVA zwar auf den Ausgleich und drückte den TSV hinten rein, doch klare Chancen konnte man sich gegen die aufmerksame TSV Abwehr nicht erspielen. Im Gegenteil, man musste froh sein bei 3 gut gespielten Kontern, wovon ein sehenswerter Abschluss an der Latte landete und einer die Beute von Ziegler wurde, nicht das 1:3 zu kassieren, was wohl die Vorentscheidung gewesen wäre.

Doch selber hatte man auch mit einem Kopfball, der die Lattenoberkante streifte, kein Abschlussglück. Dieses fand in der 90 Minuten dann doch den Weg zum FVA, als ähnlich wie vor 2 Wochen in Ettlingenweier, ein weiter Einwurf den Weg zu Nico Reichert fand, der wieder einmal am schnellsten schaltete und den Ball zum vielumjubelten Ausgleich in die Maschen drückte. Als wenig später Schiri Marius Wild das erfreulicherweise insgesamt sehr faire Derby abpfiff hatte der FVA nicht 2 Punkte verloren, sondern 1 Punkt gewonnen, während die Gastgeber mit dem Schicksal und ihrer eigenen Chancenverwertung hadern mussten.

Dem TSV Spieler Mert Can Altintop, der Mitte der zweiten Hälfte mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste, wünschen wir, dass sich der erste Verdacht nicht bestätigt, gute Besserung und dass er bald wieder auf dem Platz stehen kann.

Vorschau:
Sonntag, 16.10.22
13:00 Uhr FVA II – FT Forchheim I
15:00 Uhr FVA I – SG Stupferich II

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einstellungen