06. Spieltag FVA I

FV Ettlingenweier II - FVA I 1:2 (0:1)

Letztlich etwas glücklich, aber dennoch nicht ganz unverdient, gewann der FVA ein umkämpftes, teilweise ruppiges Derby beim punktlosen Tabellenletzten und steht weiter mit blütenweißer Weste an der Spitze.

Bis es soweit war wurden aber die Nerven der FVA Anhänger übel strapaziert und es bedurfte neben einem glücklichen Treffer von Nico Reichert in der Nachspielzeit auch einer sehr guten TW Leistung von TW Trainer Stefan Walter, der mehrere tolle Reaktionen zeigte. Das Spiel begann gleich mit 2 überharten Aktionen des FVE im Mittelfeld in den ersten 3 Minuten, wovon aber nur eine mit gelb bestraft wurde und einer super FVE Chance nach FVA Fehler, doch Walter parierte glänzend. Im Gegenzug stand ihm Kutija im FVE Tor gegen N. Heinz in nichts nach, ehe auch M. Hildenbrand wenig später gelb sah. Nach 17. Minuten die Führung für den FVA, Marius Fischer köpfte eine Freistoßflanke von Hildenbrand unhaltbar ein. Der FVA übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle, allerdings konnte man auf dem kleinen und holprigen Platz gegen gut stehende Gastgeber, die aber auch zu ein, zwei Möglichkeiten kamen, diese zu selten richtig ernsthaft in Gefahr bringen.

Kurz vor dem Wechsel fast der Ausgleich, doch St. Walter lenkte eine Freistoßgranate von Mössner noch an die Latte, von wo der Ball zur Ecke sprang.

Nach dem Wechsel drückte der FVA auf die Vorentscheidung, man hatte nun ein klares Übergewicht, doch der letzte Ball kam nicht an und so blieben richtig klare Chancen, bis auf 2 Kopfbälle von Fischer und Rousseau aus. Nachdem Nico Heinz in der 78. Minute zum wiederholten Male rüde gefoult wurde (musste kurz danach ausgewechselt werden) sah Kollege D. Scherer in der Spielertraube wegen Beleidigung die rote Karte und erwies seiner Mannschaft damit einen Bärendienst. Denn wenig später nutzte der FVE seine Überzahl durch einen herrlichen Volleyschuss von Stroh zum Ausgleich. In der Schlussphase musste man beim FVA sogar noch um den einen Punkt bangen, doch Walter parierte nochmals glänzend gegen einen Sikorski Schuss, ehe in Minute 87. FVE Keeper Kutija gegen Y. Vielsäcker ebenso stark parierte.

Doch der FVA hat derzeit, neben allem vorhandenen Können, auch das notwendige Spielglück auf seiner Seite, denn in der Nachspielzeit fand ein weiter Einwurf von Hildenbrand den Kopf von P. Rousseau, dessen Verlängerung Nico Richert am langen Pfosten artistisch zum Siegtreffer über die Linie bugsierte. Wieder einmal erwies sich die alte Fußballweisheit als richtig „Solche Spiele gewinnt man nur wenn man oben steht“.

Vorschau:

Samstag, 01.10.22
16:00 Uhr FVA Damen – FSV Eisingen

Sonntag, 02.10.22
13:00 Uhr FVA II – TSV Palmbach II
15:00 Uhr FVA I – TSV Palmbach I

Zuvor haben Sie ab 11.00 Uhr die Gelegenheit bei unserem Oktoberfest einzukehren, sich dort mit bayerischen Schmankerln und / oder Kaffee und Kuchen auf die Spiele einzustimmen oder einfach einige Stunden im Festzelt zu verweilen.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einstellungen