15. Spieltag FVA I

FVA I – FC Jöhlingen I 7:1 (2:1)

Wow!!!! Was für eine Galavorstellung des FVA in Halbzeit 2!!!!

Und dies nach einer ersten Halbzeit in welcher der Gegner das Spiel machte, sich aber für seine starke Leistung nicht belohnt hatte. Aber der Reihe nach! Jöhlingen startete ohne jeglichen Respekt vor dem ungeschlagenen Tabellenführer und bestimmte klar die Partie, war aber im Strafraum letztlich nicht gefährlich genug.

Wie man es besser macht zeigte der FVA in Minute 10, als man mit dem ersten Angriff durch einen trockenen Schuss von Vincent Schmidt in Führung ging. Die super eingestellten Gäste zeigten sich aber kaum geschockt, spielten weiter mutig nach vorne und störten den FVA bereits sehr früh. 2 Gelegenheiten der Gäste blieben aber ohne Erfolg.

Durch Konter kam der FVA zunächst noch zu 2 Möglichkeiten durch N. Heinz und Y. Vielsäcker, ehe Nico Reichert nach 37 Minuten eine tolle Vielsäcker Vorarbeit zum 2:0 einschob. 2 Glanzparaden von Joschua Ziegler verhinderten in der Folge einen Jöhlinger Treffer, doch in der 43. Minuten war auch er chancenlos gegen einen 18 Meter Hammer ins lange Eck, der den hochverdienten Anschlusstreffer der Gäste bedeutete. Je eine gute ungenutzte Chance auf jeder Seite beendeten die erste Hälfte, in der der Gast nach einer sehr starken Vorstellung trotzdem hinten lag.

Was aber in Halbzeit 2 passierte ist eigentlich unerklärlich. Der FVA kam wie verwandelt aus der Kabine, presste nun seinerseits früh und das bis dahin bärenstarke Jöhlingen fand so gut wie nicht mehr statt. Einbahnstraßenfußball mit Traumkombinationen und „Tiki Taka“ am fast laufenden Band durch den FVA verzückten die zahlreichen Zuschauer und so fielen die Tore wie reife Früchte.

David Föster Ribet erzielte bereits 4 Minuten nach seiner Einwechslung das 3:1 in Minute 49, dem V. Schmidt knapp 10 Minuten später mit einen 18 Meter Hammer das 4:1 folgen ließ. Nach einer weiteren „Wahnsinnskombination“ erzielte Nico Reichert knapp 5 Minuten später das 5:1. Doch der FVA hatte danach noch nicht genug, ging weiter auf Torjagd und erzielte durch V. Schmidt auf Pass von Reichert (73.) und Yannick Vielsäcker (87.) nach herrlicher M. Bochmann Vorarbeit noch 2 weitere Treffer zum 7:1 Endstand.

Beim Abpfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Rene Söllner aus Malsch konnten einem die Gäste eigentlich leid tun , denn sie hatten 45 Minuten eine sehr starke Vorstellung gegeben und es ist eigentlich unerklärlich was sich zwischen Minute 46 und 90 danach abspielte. Aber was der FVA in der zweiten Halbzeit auf die Platte brachte war auch schon mehr als aller Ehren wert und lässt Träume reifen.

Partner & Sponsoren

Premium Sponsor

Haupt Sponsor

Gold Partner

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.