SV Spielberg II – FVA I 1:7 (0:0)

Auch in Spielberg siegte der FVA klar, doch stellte man die Weichen erst nach der Pause auf klaren Erfolg. Bis zur Halbzeit war der FVA zwar spielerisch und läuferisch die überlegene Mannschaft, allerdings hatte man bei den doch recht zahlreichen Torschüssen, meist aus der zweite Reihe, jeweils das Visier zu hoch eingestellt.

Die Gastgeber hatten nur eine gute Möglichkeit und kassierten zudem kurz vor der Pause eine rote Karte, was dem FVA natürlich entgegen kam.

Nach 49 Minute erzielte Marc Lachenmaier per Volleyschuss die überfällige Führung und danach fielen die Treffer in den nächsten 20 Minuten wie reife Früchte. Bereits eine Minute später erhöhte Moritz Hildenbrand per Elfer auf 2:0, 6 Minuten später schloss Adrian Pop ein tolles Solo cool zum 0:3 ab.

Ein Eigentor in der 62., ein Traumtor von Steven Schwald per Außenriss in der 63. und ein Kopfball von Nico Heinz in der 68. Minute erhöhten den Spielstand auf 0:6, ehe Chris Eichentopf in der 81. Minute den 7. Bruchhausener Treffer erzielte.

In der Nachspielzeit kamen die in der 2. Halbzeit gegen einen stark aufspielenden FVA überforderten Gastgeber noch zum Ehrentreffer, den der FVA aber verschmerzen konnte.

Nun fährt man am kommenden Sonntag (15.00 Uhr) nach 3 Siegen in Folge doch einigermaßen selbstbewusst zum starken TV Mörsch und möchte dort mindestens einen Punkt mitnehmen.