22. Spieltag FVA I

Spielberichte FVA I

ATSV Kleinsteinbach I - FVA I 4:3 (3:0)

Eine Woche nach dem verdienten Sieg beim Tabellenführer Forchheim fuhr der FVA ins Pfinztal und zeigte dort in den ersten 45 Minuten leider sein zweites Gesicht, denn schon zur Pause lagen die Gastgeber verdient mit 3:0 in Führung. Alles was man in Forchheim noch gut gemacht hatte schien beim FVA wie weg geblasen.

Auf dem sehr holprigen Platz versuchte man viel zu viel zu kombinieren, wobei die Passquote eher schwach ausfiel. Da überdies die Gastgeber wesentlich entschlossener zu Werke gingen, beim FVA jegliches Durchsetzungsvermögen fehlte und man den ATSV mit eigenen Fehlern immer mehr aufbaute war der klare Halbzeitstand die logische Folge.

Bereits nach 13. Minuten ging der ATSV in Führung, ein einfacher Ball in die Schnittstelle der FVA Kette genügte und der Mittelstürmer konnte problemlos vollstrecken. Nachdem die Gastgeber in der 24. Minute eine weitere gute Chance vergaben erhöhten sie per Kopf in Minute 32. auf 2:0, wobei die FVA Abwehr erneut eine ganz schlechte Figur abgab, denn auf der Flanke von rechts „lag Schnee“ ehe sie den Schützen am 5 Meterraum erreichte.

Als dann nach einem FVA Freistoß in der 38 . Minute ein Pfinztäler einen Befreiungsschlag aufnahm und aus gut 40 Metern TW Walther überwand hieß es 3:0 für die bis dahin in allen Belangen besseren Gastgeber, denen man den Siegeswillen anmerkte, der beim bis dahin restlos enttäuschenden FVA vermisst wurde.

Nach der Pause raffte sich der FVA aber endlich auf, so ganz ohne echte Gegenwehr schien man die Punkte doch nicht im Pfinztal lassen zu wollen. Und tatsächlich, bis zur 78. Minute schaffte man es tatsächlich durch Treffer von Yannick Vielsäcker nach Vorarbeit Nico Reichert (53.), Adrian Pop aus dem Gewühl (71.) und einen Handelfmeter von Nico Reichert auszugleichen.

Allerdings muss angemerkt werden, dass der ATSV nach dem 1:3 fast im Gegenzug die Großchance zum 4:1 ausließ als Walther per Fußabwehr klären konnte und der Schiri einem weiteren Treffer des ATSV wegen angeblichen Abseits (das sahen viele anders) die Anerkennung verweigerte. Aber auch der FVA hatte noch 2 gute Chancen durch Heinz und Pop vergeben, ehe wie erwähnt Reichert ausglich. Als man nun damit rechnete dass die wankenden Gastgeber fallen würden baute sie der FVA erneut auf.

Ein Stürmer drang auf links mit dem Ball in den Strafraum ein, setzte sich gegen 3 Alemannen durch, wäre aber wohl mit dem Ball ins aus gerannt. Doch man bremste ihn durch ein unnötiges Foul und nach minutenlanger Spielunterbrechung durch Rudelbildungen und Aggression auf beiden Seiten verwandelte der ATSV cool zum 4:3 (81.).

Der FVA versuchte daraufhin nochmals alles, aber auch die 5 minütige Nachspielzeit reichte nicht mehr um noch einen Punkt zu entführen. Letztlich eine Niederlage, die man sich selbst zuschreiben muss, denn die ersten 45 Minuten waren einer ambitionierten Mannschaft nicht würdig. Positiv aber der Wille sich in der zweiten Halbzeit zu wehren und sich nicht aufzugeben.

Vorschau:
Am kommenden Sonntag trifft der FVA I um 15.00 Uhr zu Hause auf den SC Wettersbach II. Der FVA II ist spielfrei.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren