13. Spieltag FVA I

Spielberichte FVA I

FC Vikt. Berghausen I – FVA I 3:2 (1:1)

Unglaublich !
Wie man ein solches Spiel verlieren kann fragten sich alle Bruchhausener nach dem Abpfiff und die Gastgeber dürften sich im Gegensatz fragen, wie haben wir denn das gemacht ?

Der FVA begann furios und hatte bereits in den ersten 10 Minuten 4 gute Abschlusschancen gegen einen Gastgeber, der zunächst nicht wusste wie ihm geschah. Der FVA zeigte tolle Kombinationen und war hellwach. Leider wurden die Möglichkeiten aber vergeben und in Minute 11 hatte der FC seine erste Chance, die man per Freistoß Marke Tor des Monats auch gleich nutzte und so einen unnötigen Ballverlust des FVA bitter bestrafte. Zwei Minuten später erneut die Gastgeber gefährlich aus 17 Metern, aber drüber und kurz darauf beim Konter in letzter Sekunde gebremst. In Minute 15. der Ausgleich durch Nico Reichert nach Kopfballablage von P. Kauffeld und schon war der FVA wieder bei der Sache und hatte in den folgenden 10 Minuten 3 weitere Gelegenheiten, gegen einen tiefstehenden, aber konterstarken FCB.

Nach 25 Minuten war es aber dann vorbei mit der FVA Herrlichkeit und das Spiel blieb fortan recht ausgeglichen ohne weitere Highlights, ehe der FC in der 44 Minute nochmals knapp drüber zielte. Was sich allerdings nach der Halbzeit zwischen der 52 und 60 Minute abspielte war kaum zu glauben. Gleich 3 Hundertprozentige Torchancen des FVA wurde zwischen der 52 und 60 Minute vergeben. Zunächst scheiterte Reichert am TW und den Abstauber von Y. Vielsäcker kratzen die Gastgeber von der Linie. Danach scheiterte N. Reichert 2 Mal frei im 1 gegen 1 am Torwart. Minuten, die das Spiel hätten klar vorentscheiden können, ja müssen.

Doch hätte wenn und aber gibt’s bekanntlich nicht und so wurde der FVA für seine schlechte Chancenverwertung bitter bestraft. Nach einer Ecke erzielten die Pfinztäler gegen einen schläfrigen FVA das 2:1 (75.) und standen nun noch kompakter in der Defensive, so dass dem FVA kaum noch etwas Gefährliches gelang. Man sah richtig wie die Truppe langsam verzweifelte weil es einfach nicht mehr lief. So häuften sich auch die Ballverluste und man lud die Gastgeber immer wieder zu gefährlichen Kontern ein, von denen sie einen in der 85 Minute zum 3:1 nutzen, wobei sich ein FC Spieler über außen gegen 2 Bruchhausener durchsetzte und auch TW Walter überwand. Mit etwas mehr Cleverness im Zweikampf wäre dieses Tor sicher zu verhindern gewesen.

Kurz vor dem Ende keimte nochmals Hoffnung auf als Moritz Hildenbrand einen berechtigen Foulelfmeter zum 2:3 verwandelte, doch in der 3 minütigen Nachspielzeit hielt Berghausen den FVA weit vom Kasten weg und verteidigte den Vorsprung nicht nur bis zum Schlusspfiff, sondern traf in der letzten Spielminute der Nachspielzeit auch noch den Außenpfosten.

Fazit:
Ein Anschauungsbeispiel wie man sich selbst schlägt, aus dem man schnellstens lernen muss und hoffentlich wird. Ein Gegner, der von einer schlechten Chancenverwertung des FVA profitierte, selbst effektiv seine Chacen nutzte und it viel Kampf und Einsatz, aber auch mit einigen guten Aktionen dagegenhielt, gewann ein Spiel das der FVA selbst aus der Hand gab.

Vorschau:
Sonntag, 11.11.2018
12.30 Uhr: FVA II – GSK Karlsruhe II
14.30 Uhr: FVA I – FC Südstern K´he

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren