10. Spieltag FVA I

Spielberichte FVA I

FVA I - SW Mühlburg 8:1 (3:0)

Einen recht entspannten Nachmittag verbrachten die FVA Fans spätestens ab der Halbzeit beim Heimspiel mit Kantersieg gegen die Gäste aus Mühlburg.

Der FVA war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und spielte sich schon bald zahlreichen Torchancen heraus, doch entweder scheiterte man am Mühlburger TW, der schon in der Anfangsphase mehrfach glänzen konnte, oder gegnerischen Beinen auf oder vor der Torlinie. Die Gäste hatten lediglich eine wirkliche gefährliche Aktion in Halbzeit 1, wurden jedoch in der 6. Minute gerade noch geblockt.

Faire Aktion des Gegners nach 34 Minuten, als man den Schiri überstimmte und einen Ecke gegen sich in Kauf nahm. Die einzelnen Chancen des FVA aufzuzählen ist kaum möglich, doch dauerte es bis zur 36. Minute, bis Adrian Pop eine schöne Einzelleistung mit dem 1:0 krönte. Bereits 5 Minuten später erhöhte Sven Weber nach toller Kombination auf 2:0 und kurz vor der Pause erzielte Chris Eichentopf nach Pop Vorarbeit das 3:0.

Nach der Pause nahm sich der FVA zunächst eine kleine Chancenauszeit, denn man spielte zwar weiter überlegen, wollte aber oft zu sehr glänzen und verstrickte sich dadurch zu oft in der gegnerischen Abwehr, die nach wie vor alle Hände voll zu tun hatte. Erst als Ch. Eichentopf nach toller Vorarbeit von S. Ade und St. Schwald auf 4:0 erhöhte hatte (65.) wurde man wieder zielstrebiger und kam durch Steven Schwald (67) und Valentin Reitenbach (71.) zu 2 weiteren Treffern zum 6:0.

Danach ließ man die Gäste ab und zu besser ins Spiel kommen und gestattete in der Folge auch einige kleinere Chancen und den Ehrentreffer zum 1:6. Aber in den letzten 10 Minuten zog man die Zügel nochmals an und kam durch Ch. Eichentopf und Y. Vielsäcker in der 84. und 87. Minute noch zu 2 weiteren Treffern zum 8:1 Endstand.

Wenn man bei einem solchen Ergebnis ohne Übertreibung sagen kann, dass der Mühlburger Torwart bester Mann seines Teams war, so spricht dies Bände und zeigte, dass durchaus auch ein noch höherer Sieg leicht im Rahmen des Möglichen gewesen wäre. Jedoch war der Gegner an diesem Tag insgesamt auch kein wirklicher Maßstab und so sollte man das Ergebnis keinesfalls zu hoch ansiedeln. Denn am nächsten Sonntag in Wolfartsweier wird man sich auf mehr Gegenwehr einstellen müssen, ehe man am Folgesonntag zu Hause Tabellenführer FT Forchheim erwartet.


Vorschau:

Sonntag, 29.10.2017
ASV Wolfartsweier II – FVA II
ASV Wolfartsweier I – FVA I

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren